Besuchen Sie uns:
Montag - Freitag: 09.00 - 12.30 Uhr
  15.00 - 18.30 Uhr
Samstag: 10.00 - 12.30 Uhr

Für Kamine und Öfen sind aus Umwelt- und Sicherheitsbestimmungen nur bestimmte Brennstoffe zugelassen.

Traditionell dienen Scheitholz und Briketts als Brennstoff. Das Holz muß naturbelassen sein und darf keinen höheren Feuchtigkeitsgehalt als 20% haben, es sollte mindestens 2 Jahre zum Trocknen gelagert worden sein um die Feinstaub-Emissionen so gering wie möglich zu halten.

Laubholz besitzt einen höheren Brennwert als Nadelholz. Gerne greift man auf gut abgetrocknetes Buchenholz zurück.

Je nach Ofenmodell dürfen in Holzöfen auch Steinkohle, Steinkohle- und Braunkohlebriketts verfeuert werden.